Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren
Friday
01.09.
10:00

Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren

Halle im Zeitalter der Aufklärung: Sie findet ihren Platz in den Räumlichkeiten eines Patrizierhauses, das auch dem Philosophen der frühen deutschen Aufklärung Christian Wolff (1679-1754) als Wohnsitz diente.  

Weiterlesen

Halle im Zeitalter der Aufklärung: Sie findet ihren Platz in den Räumlichkeiten eines Patrizierhauses, das auch dem Philosophen der frühen deutschen Aufklärung Christian Wolff (1679-1754) als Wohnsitz diente.  

Die Präsentation widmet sich mit dem 18. Jahrhundert einer Epoche grundlegenden gesellschaftlichen Wandels, dessen Auswirkungen bis zur Gegenwart folgenreich sind. Diese Veränderungen spiegelten sich auf eindrückliche Weise in der Stadt Halle bis in das Alltagsleben hinein wider. Mit der halleschen Universität und den Franckeschen Stiftungen  entstanden moderne Institutionen des aufgeklärten Zeitalters mit großer Ausstrahlungskraft. In dieser Atmosphäre gediehen in Halle der geistige und gesellige Austausch in Form von wissenschaftlichen Diskursen, Lesegesellschaften, privater Salonkultur bis hin zur Bildung von Freimaurerlogen.

Christian Wolff, der als Professor der halleschen Universität die Ideengeschichte des Zeitalters mitprägte, stellte nicht umsonst seiner Wahrheitssuche auf den Spuren der Vernunft eine zusätzliche Aufgabe: Die Beförderung der Glückseligkeit des Menschen.

Die Vielfalt dieser Epoche des 18. Jahrhunderts veranschaulicht die Dauerausstellung im Christian-Wolff-Haus mit rund 250 Objekten aus den Sammlungen des Stadtmuseums sowie ausgewählter Stücke anderer Leihgeber. Zum Teil wurden diese bisher noch nicht öffentlich gezeigt. Darunter ist ein barocker Schreibsekretär, welcher dem Mobiliar Christian Wolffs zugeschrieben wird. Ein besonderes Stück ist ebenso eine restaurierte Fahne zum Siebenjährigen Krieg, die den beschlossenen Frieden von 1763 dokumentiert.

Im Ausstellungsrahmen präsentierte Originalzeugnisse geben Einblick in ein kulturgeschichtlich reiches Jahrhundert und vermitteln Alltagsleben, Bildung und Gelehrsamkeit sowie Kunst, Interieur und Mode der Zeit.

Die neue Präsentation „Gedankenspiel“ im Stadtmuseum Halle ist das Entree zur Dauerausstellung „Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren“. Es fehlen die üblichen Ausstellungsobjekte, weil die unkonventionelle Zeitreise ins 18. Jahrhundert allein mit visuellen Mitteln und auf augenzwinkernde Weise erfolgen soll. Die Gedankenspiele der Epoche finden sich wieder in Zeichen, Sprüchen, Formeln sowie illustrativen historischen Kulissen und erhalten durch barocke Formsprache ihre besondere Anziehungskraft. 

Weniger lesen
Rubriken:
Ausstellung
Veranstaltungsort:

Unsere Tipps

Konzerthalle Ulrichskirche
Konzerte
Fr. 03.02. 19:30
Kaffeeschuppen
Konzerte
Fr. 03.02. 20:00
neues theater
Bühne
Fr. 03.02. 20:00